[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

SPD Dueren-Mitte-West.

Geschichte der SPD :

Stadtverband und Fraktion :

Der offizielle Blog der NRWSPD :

Der offizielle Blog der NRWSPD

Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum :

Die Mitmachpartei NRWSPD, das Forum

Der Link zur NRWSPD :

Der Link zur NRWSPD

Counter :

Besucher:2382819
Heute:24
Online:1
 

Kreis Düren– „Mit Bierdeckeln zum Nachdenken anregen“ lautet der Name der Kampagne, die der SPD-Nachwuchs am Wochenende startete. Dabei wurden flächendeckend im Kreis Düren und im Kreis Euskirchen Bierdeckel verteilt, die zum Nachdenken über fremdenfeindliche Vorurteile anregen sollen.

Die Jusos im Kreis Düren haben sich auf die Agenda gesetzt, insbesondere jüngere Menschen für das Thema Rechtsextremismus zu sensibilisieren. Bereits in der Vergangenheit führten sie Veranstaltungen dazu im Kreisgebiet durch und beteiligten sich an Gegendemonstrationen zu Nazi-Aufmärschen in der Region. Ziel dieser Bierdeckel-Kampagne, die gemeinsam von den SPD-Jugendorganisationen aus den Kreisen Düren und Euskirchen veranstaltet wird, ist es, einen Austausch über bestehende fremdenfeindliche Ressentiments anzuregen.

 

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 22.03.2013

Die Jusos waren am Weltfrauentag für Frauenrechte aktiv. Unterstützt wurden Sie von der 1. stellv. Landrätin Liesel Kosc

Den Weltfrauentag nutzen die Jusos im Kreis Düren für eine Aktion in der Dürener Innenstadt, um zum einen auf die Errungenschaften der Frauen im letzten Jahrhundert aufmerksam zu machen und zum anderen auf aktuelle Missstände in puncto Chancengleichheit hinzuweisen. Neben der aufgebauten „Gleichstellungsleiter“ verteilen sie Informationsmaterialien und rote Rosen an die Bürgerinnen. Zeiten, in denen das Geschlecht die Position im Beruf und letztendlich auch den Lohn bestimmen, müssen endgültig vorbei sein, so die Jusos. Typische Frauen und Männerberufe sind längst nicht mehr zeitgemäß. „Wir Jusos sprechen uns gegen verstaubte Rollenbilder und Lohndiskriminierung von Frauen aus und fordern dafür politische Unterstützung, so dass für Männlein und Weiblein Karriere und Familie gleich gut vereinbar sind“, betonte Michaela Macherey, stellvertretende Vorsitzende der Jusos, abschließend.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 13.03.2013

Die Jugendorganisation der SPD wählte neuen Vorstand

Auf ihrer Mitgliederversammlung im Fritz-Erler-Haus in Düren konnten die Kreis-Jusos neben Gästen von Arbeitsgemeinschaften der Jungsozialisten aus der Region auch Uwe Endrigkeit willkommen heißen. Der stellvertretende Bürgermeister aus Langerwehe überbrachte dem SPD-Nachwuchs die Grüße des SPD-Unterbezirksvorstands.

Auf der Tagesordnung der Versammlung standen die Wahl eines neuen Vorstandes und Delegiertenwahlen. Der bisherige Vorsitzende, Christopher Forst, trat studienbedingt nicht mehr zur Wahl an.

Neuer Vorsitzender wurde der 20-jährige Lukas Gärtner aus Heimbach. „Wir wollen noch mehr mit unseren Altersgenossen im Kreis Düren in Kontakt und ins Gespräch kommen. Wir möchten zeigen, dass Politik auch gerade uns jüngere Menschen angeht, weil es spannend ist und weil es um unsere Zukunft geht“, so Lukas Gärtner nach seiner Wahl zum ersten Arbeitsschwerpunkt der Jusos im Kreis Düren. Unterstützung erhält er dabei von drei Stellvertretern: Christian Diedrich, Michaela Macherey und Güney Yilmaz. Michelle Münstermann übernimmt, wie bisher, das Amt der Kassiererin. Ferner werden im neuen Vorstand die Besitzer Christine Nehme, Baysan Cayan, Tobias Endrigkeit, Pia Lambertz sowie Tino Schwedt mitarbeiten. Delegierte zur Landeskonferenz NRW sind Pia Lambertz und Tino Schwedt. Er wird die Jusos auch im Landesausschuss vertreten.

In seinem Schlusswort bedankte sich Lukas Gärtner bei der Mitgliederversammlung für das ausgesprochene Vertrauen und bei seinem Vorgänger Christopher Forst für die langjährige geleistete Arbeit.

Bildunterschrift: Der neue Juso-Vorstand im Kreis Düren (v.l.): Tobias Endrigkeit, Michaela Macherey, Christian Diedrich, Michelle Münstermann, Vorsitzender Lukas Gärtner, Baysan Cayan, Pia Lambertz,
Güney Yilmaz und Tino Schwedt

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 10.10.2011

Kai Rövenich

Ende August wird Kai Rövenich einen Freiwilligen Friedensdienst in den USA beginnen. Für ein Jahr wird er in einem sozialen Brennpunkt in St.Louis, Missouri freiwillig Menschen zur Seite stehen, die auf Hilfe angewiesen sind. Er wird in einem Nachbarschaftszentrum Kinder in der Hausaufgabenbetreuung unterstützen, sie in der Freizeit begleiten, mit ihnen spielen und lachen- sie als Menschen ernst nehmen und ihnen helfen, ihr Leben ohne Drogen und gewalt zu leben.

Kai unternimmt mit seiner Entscheidung für den Dienst in den USA auch einen mutigen Schritt, um mit persönlichem Einsatz zur Völkerverständigung beizutragen. Er wird soziale Kompetenzen erlangen, die heute in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gefragt sind. Der Einsatz soll auch helfen, fremde Kulturen besser zu verstehen und Menschen anderer Kulturen mit Respekt und Toleranz zu begegnen. In Zeiten zunehmender internationaler Zusammenarbeit und immer größerer kultureller Vielfalt im eigenen Land ist dies von großem Wert.

Kai braucht dabei Unterstützung, da bisher nur ein Teil der Kosten für seinen Einsatz gedeckt sind. Wer Fragen hat oder Kai helfen möchte, kann ihn unter k.roevenich(at)googlemail.com erreichen.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 16.06.2010

Katharina Joseph, aktives Juso-Mitglied aus Hürtgenwald

„Weltwärts“ ist ein noch von der Rot-Grünen Bundesregierung aufgelegte Programm, über das jugendliche Freiwillige sich für Einsätze in aller Welt melden können.

„weltwärts soll das Engagement für die Eine Welt nachhaltig fördern und versteht sich als Lerndienst, der jungen Menschen einen interkulturellen Austausch in Entwicklungsländern ermöglicht. Durch die Arbeit mit den Projektpartnern vor Ort in den Entwicklungsländern sollen die Freiwilligen unter anderem lernen, globale Abhängigkeiten und Wechselwirkungen besser zu verstehen. Den Projektpartnern soll der Einsatz im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe zugute kommen.

weltwärts soll gegenseitige Verständigung, Achtung und Toleranz fördern: Gemeinsames Arbeiten und Lernen kennt weder Rassismus noch Ausgrenzung. Der neue Freiwilligendienst wird einen wichtigen Beitrag zur entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit leisten und den Nachwuchs im entwicklungspolitischen Berufsfeld fördern.“

Informationen zum Programm Weltwärts

Aus dem Kreis Düren beteiligen sich gleich drei Jusos an diesem Programm und an ähnlichen Programmen:

• Jakob Richers geht zum Willy-Brandt-Centrum nach Jerusalem
• Katharina Joseph zum American Jewish Committee nach Washington
• Kai Rövenich nach St. Louis, um Arbeit in einem sozialen Brennpunkt zu leisten.

Wir stellen die drei und ihre Projekte nach und nach auf dieser Seite vor.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 21.05.2010

- Zum Seitenanfang.